DSC_0213

Nach einem Musikstudium im französischen Aix-en-Provence nimmt Matthieu Camilleri Unterricht im Barockviolinspiel bei Simon Heyrieck. Ein sich daran anschließendes Studium an der Schola Cantorum Basiliensis bei Chiara Banchini schließt er mit dem »Diplom für Alte Musik« ab. Im Folgenden führt ihn ein Aufbaustudium bei François Fernandez ans Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique.

Als Orchestermusiker spielt er regelmäßig mit den Ensembles Le Concert Spirituel,  und als Kammermusiker mit La Fenice, Le Parlement de Musique, Concerto Soave.

Mit seinem eigenen Ensemble Les Récréations, nimmt er die Triosonaten von Johann Gottlieb Graun auf (Raumklang) und spielt in verschiedenen Festival (Lanvellec, Ribeauvillé, Souvigny, Frissons Baroques unter anderen)

Außerdem spezialisierte sich Matthieu Camilleri bei dem Organisten Rudolf Lutz auf historische Improvisationspraxis (2008 Abschluss an der Schola Cantorum Basiliensis mit dem Master in dieser Disziplin). Er improvisiert allein, mit Bass oder auch mit der Tänzerin Annabelle Blanc. Matthieu Camilleri konzertiert auf verschiedenen Musikfestivals im In- und Ausland wie dem Festival de Lanvellec, Festival de musique improvisée de Lausanne sowie dem Leipziger Improvisationsfestival.

Er gibt temporär Unterricht und Meisterkurse, so an der Schola Cantorum Basiliensis, den Conservatoires National Supérieur de Musique in Lyon und Paris, an der Royal Academy of music London, beim Festival de musique improvisée de Lausanne und an der Académie de Monaco.

Mai 2018 wird für das label EnPhase (Outhere) seine CD aus geschriebenen Stücken Tartinis und Improvisationen erscheinen, Senti lo mare.